NFC Karten

NFC Karten

  • Kontaktlose Bezahl- und Zutrittsmedien auf Smartphone-Basis
  • Komplexe Vorgänge realisierbar

Anfrage NFC Karten

Allgemeine Infos NFC

NFC ist die Abkürzung für Nearfield Communication. Diese Art der Datenübertragung ist derzeit in aller Munde und findet international immer mehr Verbreitung, z.B. als Zahlungsmittel oder Zutrittsmedium. Prinzipiell erfolgt die Übertragung über NFC meist kontaktlos und ähnelt somit der RFID (Radio-Frequency Identification) Technologie sehr stark. An vielen Stellen sind die beiden Kommunikationsverfahren daher auch kompatibel. Da die kontaktlose Datenübertragung nach ISO 15408 nicht sicher gegen Angriffe von Außen geschützt ist, wird z.B. bei bargeldloser Bezahlung über NFC die verbindungsbehaftete Übertragung verwendet. Diese funktioniert nur zwischen gleichwertigen aktiven Transmittern (s. P2P-Mode).

Für NFC benötigt man ein Mobiltelefon mit entsprechender Schnittstelle. Diese nutzt, wie die gängigsten RFID Karten (NXP MIFARE oder LEGIC), die Frequenz 13,56 MHz und verwendet ISO 7816 Protokolle. Somit haben RFID und NFC in den wichtigsten Bereichen übereinstimmende Eigenschaften.

Ein Unterschied der beiden Verfahren liegt jedoch in der Leistungsfähigkeit und Flexibilität. RFID Karten sind in der Regel in ihrer Leistung relativ begrenzt: Durch ihre geringe Speichergröße und eine für einen festgelegten Einsatzbereich vorinstallierte Software sind RFID Karten sehr unflexibel. Bei NFC können diese Limitierungen jedoch umgangen werden. Die Softwaresteuerung wird vom Handy übernommen, somit können durch entsprechende Apps, die man einfach herunterlädt, sehr komplexe Vorgänge auf NFC-Basis abgebildet werden.

Man unterscheidet grundsätzlich drei Arten von NFC-Kommunikation:

  • Reader/Write Mode. Hier ist das Handy aktiv und kann genutzt werden, um mit einer passiven RFID Karte ohne eigene Stromversorgung zu kommunizieren.
  • Card Emulation Mode. Das NFC-fähige Handy verhält sich selbst wie eine passive RFID Karte. Mit der entsprechenden App kann es jede gängige RFID Karte emulieren und somit in jede bestehende RFID Anwendung integriert werden, ohne dass Hardware oder Software des Systems geändert werden muss.
  • Peer-to-Peer Mode (P2P Mode). Hier erfolgt der Datenaustausch zwischen zwei aktiven Geräten. Für diese NFC-Verwendung können keine RFID Karten verwendet werden.

Die beiden erstgenannten Arten der NFC-Verwendung können mit RFID Karten bzw. Readern auf der Frequenz 13,56 MHz realisiert werden. Diese RFID Karten, bedruckt und unbedruckt, sowie 13,56 MHz Leser erhalten Sie direkt bei uns.

  • Unbedruckte NFC-kompatible RFID Karten: Abhängig vom Chiptyp, auf Anfrage
  • Bedruckte NFC-kompatible RFID Karten bis 500 Stk.: Retransferdruck, ca. 2-5 Werktage ab Druckfreigabe
  • Bedruckte NFC-kompatible RFID Karten ab 500 Stk.: Offsetdruck, ca. 2-3 Wochen ab Druckfreigabe

NFC Tags

NFC Tags

NFC Tags und Aufkleber, individuell bedruckt und unbedruckt erhältlich.

NFC Tags

MIFARE Karten

MIFARE Karten

13,56 MHz Mifare RFID Karten, bedruckt und unbedruckt. Kompatibel für NFC Applikationen.

MIFARE Karten